Ukraine-Konflikt: Wenn die Bilder aus dem 2. Weltkrieg wieder hochkommen

Heute wäre Oma 97 Jahre geworden. So sehr Klara mir seit Monaten fehlt, so froh bin ich, dass sie die Eskalation in der Ukraine nicht mehr miterleben muss. Ich denke heute ganz besonders an sie – aber auch an alle alten Menschen, die Kriegserfahrung machen müssen und bereits machen mussten. Viele ältere Menschen können nicht fliehen, sind mit ihren Ängsten eingekesselt. Andere erleben Schreckliches und Verdrängtes im Kopf gerade nochmal: Allein in Deutschland sind knapp 5 Millionen Menschen älter als 80 Jahre und haben – wie meine Oma Klara, geboren 1925, den zweiten Weltkrieg miterlebt. Für sie sind die Bilder des russisch-ukrainischen Krieges retraumatisierend.

Lasst uns ihnen allen Liebe und Anteilnahme schicken. Lasst uns noch einfühlsamer und geduldiger mit ihnen sein. Und lasst uns ihnen zuhören!

Hier berichten Senior*innen von ihren Gefühlen:

BR: Zweimal Krieg im Leben – wie Ältere auf die Ukraine blicken

FAZ: Jetzt kommt alles wieder hoch

MDR: Von Bomben und Flucht: Der neue Krieg weckt alte Ängste bei Senioren