Anja & Oma Maria: „Auch mit 107 Jahren lässt man noch Pizza kommen“

„Wer weiß, wie lange Oma noch lebt“ ist bei uns in der Familie schon seit geraumer Zeit der Standardsatz. 1992 hatte meine alleinlebende Großmutter Maria ein typisches Oma-Alter von 83 Jahren und das Argument, sie könne ja bald sterben, zog noch. Aber nach und nach nahm diese Prophezeiung niemand mehr ernst. Maria fuhr zu dieser Zeit nämlich immer noch jeden Winter nach Spanien und kam wie das blühende Leben zurück. ...

Read More

Cloudy & Oma Angela: „Sie lehrte mich, dass man sich als Frau nicht für einen Mann klein machen muss“

Meine Großeltern, Oma Angela und mein Opa Günter um genau zu sein, haben lange Zeit in Polen gelebt, wo auch meine Mama und meine Tante zur Welt gekommen sind. Eigentlich sind sie Deutsche, aber das ist eine andere Geschichte, die ein wenig mehr Platz und Zeit bedarf (wir sprechen hier über Enteignung, kulturelle Identität, Flucht, und vieles mehr). Aber meiner Lieblingsanekdote willens bleiben wir hier bei vereinfachten Fakten: Wir befinden ...

Read More

Jule & Oma Klara: „Ich rufe sie von Bali aus an, ungefähr alle zwei Wochen über Skype auf ihr Festnetz“

Meine Omi, Klara Waibel, frische 95 Jahre alt, ist bis auf einen abnehmenden Hörsinn noch unglaublich fit und fidel. Ihren Mann, meinen Opi, hat sie zu früh verloren. Heute lebt sie mit 95 immer noch relativ unabhängig in ihrem Haus, die Söhne sind jedoch in unmittelbarer Nähe zum Unterstützen. Unser Austausch ist mir sehr wichtig und seit geraumer Zeit nehme ich unsere Skype-Gespräche auf. Ich will so viel noch von ...

Read More

Tijan & Oma Marlies: „Sie hat nie den Glauben an sich selbst verloren”

Meine Oma Marlies ist 80 Jahre alt. Sie kommt aus Ostpreußen, Rastenburg. Sie ist die jüngste von sechs Geschwistern. Ab dem 25. Januar 1945 war sie mit ihrer Familie sechs Wochen lang auf der Flucht, übers Haff bei -25 Grad Celsius. Sie war damals gerade fünf Jahre alt. Mit 21 Jahren begann sie das Medizinstudium und lernte dabei auch meinen Opa kennen. Die beiden führten gemeinsam eine Praxis für allgemeine ...

Read More

Ludivine & Oma Fanny: „Grand-mère und mich trennen 1400 km, aber sie ist nur ein Videoanruf von mir entfernt“

Grand-mère und mich trennen 1400 km. Doch sehen kann ich sie, wann immer ich will. Ein Klick genügt und sie strahlt über meinen ganzen Bildschirm. Skype benutzt sie schon lange bevor ich überhaupt davon wusste und eine ihrer WhatsApp-Nachrichten bringt mein gesamtes Umfeld aus der Fassung, die nicht glauben können, dass meine französische Oma ein wahres technisches Genie ist. Fotos, Videos und Erinnerungen sind, seit es möglich ist, bei ihr ...

Read More

Naya & Oma Marianne: „Vielleicht ist sie die erste Frau, die sich mit Mitte 70 ein Tattoo stechen ließ?“

Die meisten Großmütter wünschen sich ja, dass ihre Enkel*innen sie regelmäßig anrufen. Bei uns ist es andersrum. Ich warte jeden Sonntag auf den Anruf meiner Omi. Ich habe den angeordnet und wenn sie mal nicht anruft, bin ich erst besorgt und dann – wenn nichts Besonderes ist – beleidigt wie ein kleines Mädchen. „Meine Omi hat kein Ablaufdatum, sie ist unsterblich“ heißt es in dem cheesy Rap-Schlager, den ich damals für ...

Read More

Gianna & Oma Nova: „Unser Familiensinn zieht sich wie ein roter Faden durch die Generationen“

Wenn man meine Oma fragt, wie es ihr geht, antwortet sie stets: „Gut. Unkraut vergeht nicht!“ Als Kind konnte ich mit dieser Antwort nie wirklich viel anfangen. Von einer Metapher hatte ich noch nie was gehört und Unkraut war für mich, auch wenn ich von Botanik bis dato nie viel verstand, klar definiert: Hierbei handelt es sich um eine störende, unerwünschte Pflanze. Attribute, die für mich so gar nichts mit ...

Read More

Nike & ihre Omas: „Mit Weisheit und Ruhe lassen meine Großmütter ihre Männer sie selbst sein”

Ich glaube, dass ich selten Paare gesehen haben, die bis heute noch so verliebt wirken, wie die Eltern meiner Mutter und die meines Vaters – sprich meine Großeltern. Dieses Funkeln in den Augen meiner Großmütter, wenn sie ihre Liebsten angucken und dann in alten Geschichten schwelgen: „Ich war damals 16 als ich Opa kennenlernte und ich war ja eigentlich einem anderen versprochen.“ Wie als wäre sie immer noch immer 16, ...

Read More

Ira & Oma Gertrud: „Trotz der Herausforderungen für Senioren im Alltag strahlt sie Zufriedenheit aus”

„Ein Wort wie ‚Ozon‘ gab es damals nicht“, erzählt mir Oma Gertrud bei einem Besuch zum Kaffee – ein Samstagnachmittag, Punkt 15 Uhr, in einem wirklich kleinen Dorf im Siegerland. Es gibt lauwarmen Pudding-Streuselkuchen und heißen, aufgebrühten Filterkaffee. Wir haben uns natürlich nicht getroffen, um über die globale Erderwärmung zu sprechen, sondern, um uns mal wieder zu sehen und ein bisschen zu quatschen. Aber immerhin ist dies ein Thema auf ...

Read More

Anne & Oma Ute: „Die Grenzen sind offen, auch im Kopf“

„Früher war alles besser? Diese Meinung verstehe ich nicht“, sagt Oma. „Jede Zeit hat seine guten und weniger guten Seiten.“ Oma wurde im Krieg geboren. Hunger und Kälte prägten ihr Leben. Und dann sind da Erinnerungen an Bombenangriffe, Luftschutzkeller und die Umstände der Nachkriegsjahre. Gesellschaftlich gesehen ist Oma in einem geteilten Deutschland aufgewachsen. Ich frage sie oft über das Leben im und nach dem Krieg und in der DDR aus. ...

Read More